Ayinger-Gmoa-Kultur überreicht Scheck zu Gunsten der Renovierung der Pfarrkirche St. Emmeram in Helfendorf


Im vergangenen Herbst führte der Ayinger-Gmoa-Kultur-Verein zu seinem 10-jährigen Bühnenjubiläum der Theater-Festspiele den dritten und letzten Teil der Trilogie über Helfendorfs Dorfheiligen Emmeram auf. „Der Fremde Emmeram“, so hieß das Stück von Autor und Regisseur Marcus Everding, wurde in sieben Vorstellungen mit sehr positiven Reaktionen aus Presse und Öffentlichkeit auf die Bühne gebracht.

Der direkte Bezug des Stückes zur Pfarrkirche St. Emmeram in Helfendorf und deren dringend benötigten Renovierung veranlasste die Ayinger-Gmoa-Kultur, der Kirche die sechste und vorletzte Aufführung des Theaterstücks in Form einer Benefiz-Veranstaltung zu widmen.

Am 25. Februar 2015, vor dem Gottesdienst in der Kirche St. Emmeram, konnte nun Michl Wöllinger, erster Vorsitzender der Ayinger-Gmoa-Kultur dem Pfarrverband Aying/Helfendorf unter Pfarrer Martin Kurlitsch einen Scheck in Höhe von 900 Euro für die Renovierungsarbeiten überreichen. Pfarrer Kurlitsch und Kirchenpfleger Peter Friedrich bedankten sich herzlich für den Betrag, der die Sanierung der schönen Pfarrkirche nun näherbringt.

festspiele_06v2 Emmerami-Festspiele